HNO-Praxis Dr.med. Ute Moser


" jameda "  Ärztebewertungs - Portal

Viele Patienten berichten, dass sie ihre Ärztin / ihren Arzt auswählen auf Grund der
guten Bewertungen in dem bekannten Portal " jameda".
Hier kann jeder, egal ob er tatsächlich Patient war oder nicht, anonym eine Stellungnahme schreiben.

Dieses Portal ist meiner Meinung nach nicht objektiv und auch nicht fair.

Patientinnen oder Patienten, die zufrieden sind, schreiben selten in diesen Portalen, sie geben ihre Bewertung ab durch ein direktes Gespräch oder dadurch, dass sie wiederkommen oder die Praxis weiterempfehlen.

Wenn eine Patientin / ein Patient mit meiner Behandlung unzufrieden ist, würde ich es begrüßen, wenn sie / er sich mit mir persönlich auseinandersetzt und sich nicht
anonym "im Netz" seine Unzufriedenheit von der Seele schreibt.

U. Moser

Informationen für Allergiker

Alte Apfelsorten werden von Allergikern, die auf Pollen der frühblühenden Bäume reagieren, meistens sehr gut vertragen.
- Boskop
- Glockenapfel
- Goldparmäne
- Santana
- Alkmene
- Berlepsch
- Prinz Albrecht von Preußen

Liebe Patienten und Patientinnen,

Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie die Artikel mit ihren Empfehlungen und Erklärungen.  Weiterhin informieren wir Sie über aktuelle Termine und  Veränderungen innerhalb der Praxis. Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Informationen aus unseren Fachzeitschriften, aus der Tagespresse oder von unseren HNO-ärztlichen Fortbildungen zukommen lassen.                                                                                                                                                        


                                             

                                                                                                                           

Allergien: die Zahl der Menschen, die unter Allergien leiden, nimmt ständig zu. Verschiedene Ursachen sind bekannt : häufige Antibiotikagabe, Klimaveränderung, auch die sich ständig ändernden Lebensbedingungen.

Studien haben ergeben, dass ca. 35-40% der Patienten, die unter einem allergischen Schnupfen leiden, im Laufe von 8 Jahren ein allergisches Asthma entwickeln, wenn sie nicht behandelt werden.

Eine doch sehr ernst zunehmende Zahl.

Sinnvollerweise sollten Betroffene im Herbst, wenn die "Pollensaison" vorbei ist, einen Allergietest machen lassen. Danach kann der Arzt Aussagen darüber machen, ob und welche Therapie sinnvoll ist!

Ein Allergietest wird komplett von den Krankenkassen übernommen, auch die sogenannte "Hyposensibilisierung", wenn sie denn Sinn macht.

In meiner Praxis ist das Durchführen von Allergietesten ein wichtiger Bestandteil der Diagnostik. Der Test ist nicht schmerzhaft, auch für Kinder unter 10 Jahren ist es in der Regel kein Problem, den Test durchführen zu lassen.

Je nach Ergebnis des Allergietestes werde ich Sie über die Therapiemöglichkeiten beraten:  ist eine medikamentöse Therapie ausreichend oder sollte man eine Hyposensibilisierung anstreben.

Denken Sie an Ihre Allergie, wenn Sie keine Beschwerden haben und lassen Sie sich testen.

                          

  Grippe / Infekte der oberen Atemwege ( Nasennebenhöhlen )                         

Bei Beschwerden der oberen Atemwege ( Nase/ Nasenrachenraum / Hals und Nasennebenhöhlen) sollte der Weg zur HNO-Ärztin führen:

Mittels endoskopischer Untersuchung der Nasenhaupthöhlen (schmerzfrei) und Ultraschall-Untersuchung der Nasennebenhöhlen ( Kieferhöhlen/Stirnhöhlen) kann festgestellt werden, ob es sich um einen Virusinfekt oder einen bakteriellen Infekt handelt.

Diese Unterscheidung ist wichtig, da die Therapie eine gänzlich andere ist: bei einem Virusinfekt ist die Gabe eines Antibiotikums nicht erforderlich, bei einem bakteriellen Infekt nicht zwingend.

Auch bakterielle Inkektionen können häufig ohne Antibiotikum in den Griff bekommen werden: Studien haben ergeben, dass bis zu 70% eines bakteriellen Infektes auch ohne Antibiotikum gut ausheilen.

Unterstützend bei akuten Infekten haben sich Vitamin-C-Infusionen bewährt: hierbei werden dem Körper 7,5g reines Vitamin-C in einer 250ml-Kochsalzlösung zugeführt, der Körpereigene Speicher für dieses Vitamin wird "aufgeladen"!